tilo-kieszling.de

Aus meinem Mailfach

| Keine Kommentare

Sehr geehrter lieber linker Gutmensch Tilo Kießling,

Link zu Dresden-Fernsehen

Ich kann und möchte eine wirklich arme Asylantin (Flüchtlingin, Umsiedlerin) bei mir aufnehmen, wenn es gegenseitig passt.

-Ein Zimmer 12 m^2 (zwölf Quadratmeter, 3,5 m x 3,5 m) möbliert (5. Etage), zentralbeheizt, Westseite, großes Fenster, gut möbliert, in Drei-Raum-Wohnung
-Miete: 100,00 Euro pro Monat plus Warmkosten und Kosten für Versorgung
-Wo: Dresden-Klotzsche
-Wann: Ab sofort – unbefristet
-Untervermietungs-Erlaubnis ist angefordert
-Sanitäranlagen vorhanden (WC, fließendes kaltes und warmes Wasser, Waschbecken, Badewanne mit Dusche)

Nur passende junge attraktive ledige heiratswillige Frau!! – Familiengründung angestrebt
Bevorzugt: blond, christlich, gewaltfrei, monogam, aber nicht Bedingung
Komplette Integration garantiert!
Auslöse an Asyllobby GmbH ev. möglich

Sehr geehrte liebe Gutmenschen,

ich möchte Ihre Aktion, Flüchtlinge als Chance zu sehen und zu nutzen, unterstützen und ich möchte mich ehrenamtlich für eine Flüchtlingin engagieren und eine lebenslängliche Patenschaft auf allen Gebieten für diese übernehmen – mit dem Hintergedanken – also kurz und bündig, ohne lange Vor- und Nachrede – ich suche eine Frau zum Heiraten und Gründen einer Familie mit Kindern. Die deutschen „Frauen“ hier sind so übersättigt, ignorant und dekadent sowie ohnehin schon knapp. Da sehe ich in einer Migrantin meine letzte Chance, mir meinen größten Lebenstraum zu erfüllen. Als Langzeit-Single-Mann fühle ich mich durch den Männerüberschuss und den Frauenmangel und die demütigenden Balz- und Bewerbungsrituale bei den „Frauen“ hier diskriminiert. Prostitution sowie Gewalt lehne ich ab und onanieren durch Träumen und Selbstmasturbation ist über die Jahre unbefriedigend. Und ich bin leider nicht schwul und auch kein Eunuch.

Ist da was für mich dabei?, so zwischen 18 und Anfang dreißig, ohne Kinder. Dann sehe ich auch in meiner Arbeit wieder einen Sinn. Ich habe ein Zimmer für sie frei und sie wird es gut bei mir haben – mein Ehrenwort. Und sie kann dann auf jeden Fall hierbleiben und ich helfe ihr bei der Integration, beim Bewerbungen schreiben und deutsch lernen. Ich habe dann endlich einen Menschen, dem ich Liebe geben darf und für den ich arbeite. Bitte lassen Sie mich an Ihrer Aktion teilhaben.

Aus lauter Langzeit-Singlefrust gehe ich montags immer zu PEGIDA um meine Sehnsucht straftatenfrei abzulassen. Sie können gerne alle Asylantinnen, also die jungen attraktiven ledigen und heiratswilligen Frauen ohne Kinder dieser Altersgruppe bei mir vorbeischicken. Ich stehe mehr auf blond und christlich, um es einzugrenzen, bin natürlich tolerant. Ich kann mich dann auch z. B. mit einer Spende als Auslöse für Ihren entgangenen Umsatz bei Ihrer Establishment-Gruppe und der Asyllobby revanchieren und wenigstens diese Frau kann durch Heirat hierbleiben.
Frauen und Jobs sind doch ohnehin schon verdammt knapp hier – und es kommen leider fast nur Männer zu uns. Und warum verteidigen diese nicht ihre Heimat gegen den USA-Imperialismus und sein lokales Werkzeug den IS?! Warum gehen diese Männer nicht nach Saudi-Arabien, was doch viel besser passt, bis auf dass es dort keine halbnackten jungen Teenee-Girlies gibt.
Da ich als Linker so dumm und naiv war, war ich nicht brutal genug, um mich im erbitterten Verdrängungswettbewerb des gnadenlosen Balzkampfes durchzusetzen.

Der Zuzug von massenhaft jungen wehrdienstflüchtigen Männern hierher macht mir Angst, denn wer es bis hierher schafft, wie auch immer – nur die besten kommen durch, der schafft auch bald uns ab.

Mit freundlichen Grüßen von Rolf Heine aus Dresden (bei Freital und Heidenau)

Dank und mit freundlichem Gruß von Rolf Heine aus Dresden-Klotzsche,
A.-Herzen-Straße 32, 01109 Dresden, Tel. 8 89 32 41, Mobil 01 57 – 74 98 80 96, Skype rolf.heine6

Vom Smartphone aus hochgeladen

Advertisements

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: